Dokumente

Literarische Bilder des Holocaust. ‚Die Passagierin‘ von Zofia Posmysz
Eröffnung der Ausstellung Literarische Bilder des Holocaust. ‚Die Passagierin‘ von Zofia Posmysz im Zentrum für verfolgte Künste im Kunstmuseum Solingen am 27. Januar 2017.
Ein Unikum in Deutschland - das polnisch-jüdische Bethaus in Remscheid
Das polnisch-jüdische Bethaus in Remscheid 1928 - 1933
Ein Unikum in Deutschland - das polnisch-jüdische Bethaus in Remscheid
Aureli Topolnicki. Dokumente aus dem DP-Lager Wildflecken (Durzyn) 1945-1951.
Aureli Topolnicki. Dokumente aus dem DP-Lager Wildflecken (Durzyn) in Deutschland 1945-1951.
Quittungsbuch (Kwitariusz) des Bundes der Polen in Deutschland, 1939
Quittungsbuch (Kwitariusz) des Bundes der Polen in Deutschland, 1939
Quittungsbuch des Bundes der Polen in Deutschland in Bochum (Kwitariusz opłat) für 1939 von Andrzej Jozefiak, Bochum 1939
Verband Polnischer Flüchtlinge in Deutschland (ZPU)
Verband Polnischer Flüchtlinge in Deutschland (ZPU)
Ehemaliger Sitz des ZPU in Velbert
Quittungsbuch der Polnischen Berufsvereinigung, Bochum, 1913
Quittungsbuch der Polnischen Berufsvereinigung, Bochum, 1913
Quittungsbuch der Bergmannsabteilung der Polnischen Berufsvereinigung in Bochum (Książka kwitowa, Oddział Górników Zjednoczenia Zawodowego Polskiego) von Czesław Czierczniekiewicz, Bochum 1913
Henryk Nazarczuk: Polnische Kriegsgräber in Deutschland. Eine Topographie des Todes
Eine Dokumentation polnischer Kriegsgräber aus den Jahren 1939 bis 1952 auf deutschem Gebiet in den Grenzen der Bundesrepublik Deutschland
Abiturzeugnis von Aleksandra Diermajer
Abiturzeugnis von Aleksandra Diermajer (später Sękowska) aus Maczków an der Ems
Abbildung aus dem Buch „Geopfertes Volk. Der Untergang des polnischen Judentums“, Mieczysław Chersztein, Stuttgart 1946  Porta Polonica, Bochum
„Geopfertes Volk“ von Mieczysław Chersztein
Abbildung aus dem Buch „Geopfertes Volk. Der Untergang des polnischen Judentums“, Mieczysław Chersztein, Stuttgart 1946 Porta Polonica, Bochum
Abzeichen, Sammlung Porta Polonica
Das Zeichen „P“
Rund 2,8 Millionen Polen trugen während des Kriegs als Zwangsarbeiter im Reich das Zeichen „P“ auf ihrer Kleidung.

Seiten