St. Paulus Dom zu Münster / Lukas-Passion von Krzysztof Penderecki

Krzysztof Penderecki 2012. Alwernia. Krzysztof Penderecki während der Probe zu seiner  „Lukaspassion“, Regie Grzegorz Jarzyna
Krzysztof Penderecki 2012. Alwernia. Krzysztof Penderecki während der Probe zu seiner „Lukaspassion“, Regie Grzegorz Jarzyna

Info

 

23. November 1933 Krzysztof Penderecki wird in Dębica (Polen) geboren.

1960 werden Anaklasis und 1961 Threnos (Klagegesang für die Opfer von Hiroshima) in Westeuropa unter den Experten für Neue Musik bekannt.

Die Lukas-Passion entstand in den Jahren 1963-1966.

Bis heute schrieb Krzysztof Penderecki 73 Werke der Instrumentalmusik, 35 Werke der Vokalmusik und 4 Bühnenwerke.

Er wurde weltweit mit insgesamt 28 Prestigepreisen ausgezeichnet.

 

Lage im Atlas der Erinnerungsorte

An diesem Mittwoch strömten Hunderte in den St.-Paulus-Dom zu Münster. Noch ahnten sie nicht, dass sie gleich Zeugen eines epochalen Werkes der neuen Musikgeschichte sein werden - der Uraufführung der Lukas-Passion von Krzysztof Penderecki. Penderecki selbst ist gerade 32 Jahre alt, als er seine Lukas-Passion, eine Auftragsarbeit des Westdeutschen Rundfunks, am 30. März 1966 im Münsteraner Dom vorstellt. Spätestens ab diesem Zeitpunkt ist er auch über die “Fachkreise” der Neuen Musik  hinaus bekannt. Dazu hat auch ein sehr breites Medienecho mit Lob und Hochachtung gegenüber dem Werk und dem Komponisten beigetragen. Heinz Josef Herbort schrieb damals in der Wochenzeitung "Die Zeit": "Die Passionsmusik Pendereckis wird man unter die bedeutendsten Kompositionen der Neuen Musik zählen." Und er irrte sich nicht.

Im Juni 1966 erhielt Krzysztof Penderecki für dieses Werk den großen Kunstpreis (Musik) des Landes Nordrhein-Westfalen. Schon damals galt die Uraufführung im Dom zu Münster als wichtiger Schritt zur Entspannung des Verhältnisses zwischen Polen und der Bundesrepublik Deutschland. Es verwundert nicht, dass der bekannte deutsche Dirigent Rolf Beck in der Laudatio des Viadrina-Preises für Krzysztof Penderecki  2011 nicht nur dessen musikalisches Lebenswerk erwähnt, sondern auch betont “in welchem besonderen Maße Krzysztof Penderecki in seiner Musik dazu beigetragen hat, die Annährung von Polen und Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg voranzutreiben”.

Adam Gusowski

(Lukas-Passion: “Passio et mors Domini nostri Jesu Christi secundum Lucam” / “Leiden und Tod unseres Herrn Jesus Christus nach Lukas”)

Mediathek zum Thema

Bilder
Audio

Teilen

Krzysztof Penderecki 1966 Debica. Krzysztof Penderecki in seiner Wohnung
Krzysztof Penderecki 1966
Krzysztof Penderecki 1966 Debica. Krzysztof Penderecki in seiner Wohnung
Krzysztof Penderecki 2013, Eröffnung des Europäischen Zentrums für Musik von Krzysztof Penderecki
Krzysztof Penderecki 2013
Krzysztof Penderecki 2013, Eröffnung des Europäischen Zentrums für Musik von Krzysztof Penderecki
Lukas-Passion - Hörspiel von Polski Magazyn Radiowy des Funkhauses Europa
In Zusammenarbeit mit dem Polski Magazin Radiowy des Funkhauses Europa präsentieren wir Hörspiele zu ausgewählten Themen unseres Portals.